anticache

Werkstudentenstelle - Entwicklung einer VR Teaching Toolchain


Aktuell lernen die Studierenden den Umgang mit der Programmiersprache C++ im Grundkurs dadurch, dass Sie Desktopanwendungen entwickeln. Als Hauptprojekt soll ein Spiel mit physikalischen Komponenten (Trägheit, Impulserhaltung, Reibung, …) implementiert werden. Die Aufgabenstellung soll in den nächsten Semestern so geändert werden, dass die Studierenden eine VR Anwendung unter Berücksichtigung der physikalischen Prinzipien entwickeln sollen. Somit bleibt der Kerncharakter der Vorlesung unverändert, jedoch wandelt sich das Hauptprojekt hin zu moderneren Technologien und steigert zudem die Motivation der Studierenden.

Zurzeit werden die dafür benötigten VR Headsets beschafft und eingerichtet. Da es hierfür jedoch mehrere Wege gibt, ist noch nicht die ideale Verarbeitungskette gefunden. Daher würden wir gerne eine Werkstudentenstelle schaffen, die hierfür die Best Practice erarbeitet und dokumentiert.

Ihre Aufgaben:

  • Recherche und Vergleich der Technologien
  • Recherche und Einrichtung bestehender VR Frameworks
  • Einrichtung und Aufbau der Hardware
  • Entwicklung einer Toolchain:

    • Betriebssystem Anpassungen / Cross Compiling
    • Entwicklungsumgebung
    • Rendering Engine
    • Datenübertragung
    • Test mit den verschiedenen VR Headsets
    • Übertragung in Puppet (Zentrale Rechner Administration FEI)

  • Dokumentation

Ihre Voraussetzungen:

  • VR-Kenntnisse
  • Erfahrung in VR Frameworks (z.B. Unity, Unreal Engine, …)
  • Gute C++ Kenntnisse
  • Gute Linux Kenntnisse.

Es ist möglich die Arbeit im Team (2 Personen) zu jeweils 5h pro Woche über das Wintersemester hinweg zu verteilen. Bei Bedarf können die Arbeitsdauer und die Wochenstunden variiert werden.

Bei Interesse wenden Sie sich an cpp-tutor@ldv.ei.tum.de